*
gnpe-top
blockHeaderEditIcon
gnpe-textline
blockHeaderEditIcon

Unsere Vision

Bis heute versetzt uns die funktionale Komplexität des Gehirns immer wieder in Erstaunen. Es ist fantastisch, zu welchen kognitiven und kreativen Leistungen der Mensch in der Lage ist.

Wer mit offenen Augen die Welt betrachtet, kann sehen, was Menschen vollbringen können. Ob beispielsweise in Architektur, den Naturwissenschaften oder in Kunst und Kultur – jeden Tag wird Neues geschaffen und weitere Erkenntnisse werden gewonnen.

Aber nicht nur die großen Errungenschaften demonstrieren die Größe menschlichen Schaffens. Unser Alltag ist angefüllt mit zahlreichen Überlegungen, Entscheidungen und Handlungen. Etliche neuronale Strukturen koordinieren dabei die Informationsverarbeitung und steuern, mittels sich gegenseitig beeinflussender Faktoren, alle körperlichen Abläufe. Das meiste davon verläuft unbemerkt unserer bewussten Wahrnehmung.

Ob neurobiologische Abläufe oder kognitive Prozesse, vieles kann die moderne Wissenschaft heute bereits erklären. Dennoch bleibt die Frage nach dem Sitz und dem Wirken des menschlichen Geistes – also unsere Individualität – unbeantwortet. Eben jene Persönlichkeitsmerkmale, die uns einzigartig machen.

Berücksichtigen wir die Ausführungen der Psychologie oder der Verhaltensforschung, so kommen wir zu der Schlussfolgerung, dass den Menschen eben auch jene Charakteristika auszeichnen, die sich bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt einem Messverfahren entziehen. Wir als Gesellschaft für angewandte Neurowissenschaften und Persönlichkeitsentwicklung (GNPE) zählen unter anderem diese Anteile zu den menschlichen Potenzialen.

Dass ein Potenzial – oder auch ein Talent – analytisch zunächst nicht nachweisbar ist, meint deswegen nicht, dass es gleichermaßen nicht existent wäre. Im Gegenteil. Dennoch ist beispielsweise unser Bildungswesen darauf ausgerichtet, rein kognitiven Leistungen eine übergeordnete Rolle zuzubilligen. Individuelle Ressourcen werden oft nicht berücksichtigt, geschweige denn gefördert.

Mit der Integrativen Potenzialentfaltung (IPE) schuf Daniel Paasch eine Coachingmethodik, die eben jene Ressourcen innerhalb der menschlichen Entwicklung berücksichtigt. Gerade Kinder und Jugendliche profitieren hiervon und können somit bestehenden und allseits bekannten Defiziten, wie Leistungsdruck, Mobbing oder Lernblockaden nachhaltig entgegenwirken. Das IPE-Coaching nutzt dabei individuelle Fähigkeiten und verhilft jungen Menschen dazu, sich dieser bewusstzuwerden. Wie in vielen anderen Bereichen auch trainiert eine frühe Intervention diese Fähigkeit und eröffnet jungen Menschen somit weitere Möglichkeiten. Kreatives Lösungsdenken und innerer Antrieb sind die Konsequenzen.

Die IPE-Akademie lehrt seit 2006 das IPE-Coachingverfahren. Zahlreiche zertifizierte IPE-Coaches leben die Vision, Kinder und Jugendliche wirkungsvoll zu unterstützen. Unsere Vision ist es, dass möglichst viele junge Menschen von einem IPE-Coaching profitieren und es somit zu einer Selbstverständlichkeit wird.

Mit der Gesellschaft für angewandte Neurowissenschaften und Persönlichkeitsentwicklung als Dachgesellschaft gehen wir aber noch einen entscheidenden Schritt weiter. Die ausgewogene Kombination wissenschaftlicher Erkenntnisse mit den Potenzialen eines jeden Menschen zu verbinden und damit für das Leben erfahr- und nutzbar zu machen, ist die konsequente Fortsetzung unserer Bemühungen. Hierbei begleitet werden wir von dem hierfür eigens gegründeten wissenschaftlichen Beirat.

spacer-2
blockHeaderEditIcon
  
gnpe-footer
blockHeaderEditIcon
GNPE – Gesellschaft für angewandte Neurowissenschaften und Persönlichkeitsentwicklung mbH
Am Berg Fidel 111, 48153 Münster · Tel. 0251 – 978 200 · Mail: kontakt@gnpe.de · Web: www.gnpe.de
Sitemap
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail